Arends Musikverlage
 

Aktuelles


Neuerscheinungen 

Irakli Zinzadze "Sonate für Violine und Klavier"

Irakli Zinzadze "Sonate für Oboe und Klavier" 

Michael Arends "Fünf Stücke" (Irish Air, Fröhlichkeit, Wasserspiele, Burleske, Humoreske) für Violine solo

Michael Arends „Drei Lieder für Frieden und Freiheit“ für Gesang und Klavier

Michael Arends "Drei Lieder für Frieden und Freiheit" für Gesang, Violine und Violoncello

Zeit für Neue Musik Bayreuth

Am 19. und 20. März 2022 fanden unter Leitung von Wolfram Graf vier Konzerte von "Zeit für Neue Musik" in Bayreuth statt. Ein Schwerpunkt war dem im Januar 2019 gestorbenen Komponisten Helmut Bieler in memoriam gewidmet, der dieser Künstlergruppe viele Jahre lang angehörte. Von Helmut Bieler wurden im Steingraeber Musiksaal bzw. in der Stadtkirche Heilig Dreifaltigkeit u.a. "28 Szenen für Klavier", "Erinnerungen" (Gedanken an Richard Wagner), "Wege zu Luther" für Orgel, "Himmel, Erde, Luft und Meer" Orgelduett und "Introduktion und Fantasie über verleih' uns Frieden gnädiglich" aufgeführt. 

Ausserdem von Helmut W. Erdmann das Klavierwerk "Mouvements".

Namhafte Solisten waren u.a. Wolfram Graf (Klavier), Martin Seel (Flöte), Michael Dorn (Orgel) und Bernd Kremling (Schlagwerk). 

Ne me quitte pas“ (Jacques Brel) im Kinofilm „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“

Unser subverlegter Musiktitel „Ne me quitte pas“ vom berühmten französischen Chansonsänger Jacques Brel wurde für den Warner Bros.-Film „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ verwendet. Es handelt sich um die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Thomas Mann.

Kinofilmstart: 02. September 2021.


 


Juni 2021

Vedat Kosal  (*25. Juli 1957 – † 3. Juni 2001)

Anlässlich des 20 Todestags möchten wir Vedat Kosal gedenken, der eng mit unserem Keturi Musikverlag verbunden war. Der Konzertpianist Vedat Kosal wurde am 25. Juli 1957 in Istanbul geboren, fand aber in München eine zweite Heimat, wo er 22 Jahre lang bis zu seinem unerwartet frühen Tod am 3. Juni 2001 lebte. Wir haben ihn als weltoffenen Menschen kennen gelernt, der sich als Kulturbotschafter zwischen der Türkei uns Deutschland mit seinem Buch „Westliche klassische Musik in dem Osmanischen Reich“ verdient gemacht hat. Er hat unseren Keturi Musikverlag viele Jahre lang musikalisch beraten und uns zeitgenössische Komponisten vermittelt, wie zum Beispiel Aydin Karlibel und Muhiddin Dürrüoglu. Er hat das Konzert am Chiemsee für unser 50-jähriges Jubiläum vorbereitet und wollte dort als Pianist mitspielen. Leider verhinderte dies seine plötzliche Erkrankung an der er später trotz einer Operation verstarb.

Dezember 2020

100 Jahre Dave Brubeck

Der Pianist Dave Brubeck, der als einer der erfolgreichsten und innovativsten Jazzmusiker gilt, wäre am 6.12.2020 100 Jahre alt geworden. 1951 gründete er zusammen mit Paul Desmond das Dave Brubeck Quartet, das jahrelang  erfolgreich auftrat und mehrere bekannte Alben herausbrachte. Aus dieser Zeit stammt auch dessen bekanntester Jazzsong „Take Five“, das im 5/4-Takt von von Paul Desmond komponiert wurde (und bei uns subverlegt ist).

Nachdem sich das erste Dave Brubeck Quartet 1967 trennte, trat Dave Brubeck weiterhin erfolgreich mit Gerry Mulligan auf und gründete eine neue Gruppe. In den 70er Jahren gab es allerdings immer wieder Reunionkonzerte mit dem original Dave Brubeck Quartet, bis Paul Desmond 1977 verstarb.

Dave Brubeck komponierte selbst zahlreiche erfolgreiche Jazztitel (teilweise auch in ungewöhnlichen Taktarten), aber auch Third Stream, sinfonische und Kammermusik Kompositionen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und trat bis in die 2000er auf. Mit seiner Ehefrau Iola hatte er sechs Kinder, von denen auch einige professionelle Musiker wurden. Dave Brubeck verstarb am 5.12.2012 im Alter von 91 Jahren an Herzversagen.

Dieser Ausnahmemusiker hat die Geschichte des Jazz maßgeblich mitbestimmt und wir hoffen, dass seine Musik die Menschen auch weiterhin berührt.

 


November 2020

Online-Konzert des Festivals Zeit für Neue Musik in Bayreuth

Leider können zur Zeit keinerlei Konzerte stattfinden, aber im Pianohaus Steingraeber & Söhne wurde ein Online-Konzert inszeniert, bei dem auch einige unserer Werke, wie „Romance Pastorale“ von Wolfram Graf  mit den Solisten Martin Seel (Flöte) und Wolfram Graf (Klavier), aufgeführt wurden.

Unter www.zfnm.de können Sie sich das Konzert ansehen.

Das Festival ist nach wie vor, bis auf unbestimmte Zeit verschoben.

Juni 2020

„Tequila“ XXXLutz-Werbung

Werbekampagne des Möbelhauses XXXLutz mit unserem subverlegten Song „Tequila“ (Komponist: Chuck Rio) mit DJ Ötzi und der in Österreich bekannten Werbefamilie Putz.

Juni 2020

Endlich wieder Zeit für Neue Musik!

Nachdem unklar war, ob das 46. Festival für Neue Musik Lüneburg aufgrund der Corona-Pandemie gänzlich abgesagt werden muss, konnte es nach langer Planung und einigen Einschränkungen am 12. Oktober stattfinden. Im Mittelpunkt stand der letztes Jahr verstorbene Komponist und Musiker Helmut BielerWolfram Graf wurde die Ehre zuteil, die Konzertreihe zu eröffnen, bei der neben „Renate“ aus „Sieben Stücke für sieben Frauen“ von Helmut Bieler, auch „Mouvements“ von Helmut W. Erdmann und „Nachtstücke“ von Wolfram Graf aufgeführt wurden.

Und erfreulicherweise wird auch das 33. Festival Zeit für Neue Musik  in Bayreuth zwischen dem 21. und 23. November 2020 nachgeholt, das ursprünglich bereits im März stattfinden sollte (s.unten). Das aktuelle Programm und weitere Informationen finden Sie unter Zeit für Neue Musik Bayreuth. Tickets können beim Klavierhaus Steingraeber erworben werden Tel.: 0921 – 64049

Im Musikhaus Steingraeber findet aktuell bis zum 27.02.2021 außerdem die Ausstellung „Professor Helmut Bieler – Ein Leben für die Musik“ , zu seinem Andenken statt, die von Susanne und Achim Bieler gestaltet wird.

Mai 2020

Nachruf Peter Thomas (1.12.1925, Breslau – 17.05.2020, Lugano)

Der bekannte Filmkomponist Peter Thomas ist im Alter von 94 Jahren verstorben. Bei uns verlegt sind seine Kompositionen „Die Antwort ist Ja“ und „Sugar Daddy“ aus dem Spielfilm „Flucht nach Berlin“.

 

Februar 2020

33. Festival „Zeit für Neue Musik“

vom 14.03. – 23.03.2020 finden im Rahmen des 33. Festivals Zeit für Neue Musik diverse Konzerte statt. Hierbei wird auch Professor Helmut Bieler gedacht, der leider letztes Jahr verstorben ist. Am Festival sind diverse unserer Komponisten beteiligt, wie Helmut W. ErdmannWolfram Graf und Michael Arends. Nähere Informationen zum Programm finden Sie auf der Website von Steingraeber & Söhne.

Februar 2020

Inverlagnahmen

  • Michael Arends „Frühling 2020“ für Violine, Viola, Violoncello bzw. Flöte, Klarinette in B, Horn in F
  • Michael Arends „Wachet auf und bewahrt die Erde“ Gesang und Klavier

Februar 2020

„Drei Romanzen“ von Wolfram Graf auf Youtube

Auf Youtube finden sie einige Videos von Wolfram Graf, wie zum Beispiel die „Drei Romanzen“.  Weitere Hörbeispiele und bei uns verlegte Notenaugaben finden Sie unter Wolfram Graf

Febraur 2020

Inverlagnahmen

  • Michael Arends „Trio Sol Invictus“ (Violine, Viola, Violoncell)
  • Michael Arends „Trio Sol Invictus“ (Flöte, Klarinette in B, Horn in F)
  • Michael Arends „Expressive Fantasie“ (Violoncello)

Janaur 2020

Nachruf Herbert Baumann (31.Juli 1925, Berlin – 21.Januar 2020, München)

Herbert Baumann wurde am 31. Juli 1925 in Berlin geboren. 1946-1951 absolvierte er sein Studium am Internationalen Musikinstitut Berlin. 1947-1979 war er als Komponist und Leiter der Bühnenmusik am deutschen Theater im Berlin, Schillertheater und Schlossparktheater und später in München am Residenztheater und Cuvilliés-Theater beschäftigt. Er war außerdem Vorsitzender des Verbandes Münchener Tonkünstler, im Team „Studio für Neue Musik” München und ab 1979 freischaffender Komponist. Herbert Baumann war Gast an zahlreichen Bühnen wie dem Burgtheater Wien, dem Schauspielhaus Zürich, dem Württembergischem Staatstheater Stuttgart, dem Deutschen Schauspielhaus und dem Thalia-Theater Hamburg, am Hessischen Staatstheater Frankfurt und Wiesbaden, der Freiem Volksbühne Berlin u.v.m. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen unter anderem das Man of Achievement, Cambridge 1973, das Silberne Ehrenzeichen der Genossenschaft Deutscher Bühnenangehöriger 1979. Er war Ehrenmitglied im Bund Deutscher Zupfmusiker 1990 und 1998 erhielt er das Bundesverdienstkreuz. In der Nacht vom 20. auf den 21. Januar 2020 ist Herbert Baumann krankheitsbedingt verstorben. Wir bedauern seinen Verlust und wünschen seinen Angehörigen alles Gute für die Zukunft. Hoffentlich bleibt sein musikalisches Schaffen noch lange in Erinnerung. Im Keturi Musikverlag ist seine „Sonata Serena“ verlegt.

Sonata Serena 1. Satz „Sostenuto-Vivace“ Heidi Ilgenfritz (Hackbrett), Alexander Mangstl (Harfe)

Januar 2020

Konzert in Lüneburg

Am 30. Januar 2020 um 18:30  findet im Ostpreußischen Landesmuseum (Heiligen-Geist-Straße) in Lüneburg ein Konzert mit Amei Schneider (Violoncello) statt. Uraufgeführt wird „Expressive Fantasie“ von Michael Arends und außerdem „Canto uno“ von Helmut W. Erdmann.

Januar 2020

Inverlagnahmen

  • Helmut Bieler „Quintett“ für Klarinette und Streichquartett
  • Wolfram Graf „Duo romantique“ op. 250 für Oboe, Violine, Klavier/Orgel
  • Wolfram Graf „Drei Romanzen“ für ein Melodie- und ein Tasteninstrument („Romance pastorale“ op. 236, „Idylle mélancolique“ op. 238, „Romance joyeuse“ op. 249)
  • Michael Arends „Vier Stücke für Blechbläser“ für Trompete in B, Horn in F und Posaune („Friedenshymne“, „Struktur“, „Moya Anya“, „Primavera“)
  • Wolfram Graf „Sonate für Violoncello und Klavier“ op. 244

Dezember 2019

Fortbildungszentrum für Neue Musik Lüneburg

Das Fortbildungszentrum für Neue Musik Lüneburg hat bei seiner diesjährigen internationalen Studienwoche in Gedenken an dem in Januar verstorbenen Komponisten Helmut Bieler mehrere Kompositionen in Konzerten aufgeführt. Unter anderem wurde das bei uns verlegte Werk „Gestalten“ in verschiedenen Besetzungen aufgeführt. Außerdem wurden vom Veranstalter auch „Silence du tombeau“, „Canto I“, „Stress III“ und „Trois mouvements“ von Helmut W. Erdmann aufgeführt, die ebenfalls bei uns im Verlag sind.


April 2019

Nachruf Martin Böttcher

Der durch seine Film- und Fernsehmusik bekannte Martin Böttcher ist am Samstag, den 20. April im Alter von 91 Jahren nach einem erfüllten Leben in Westerrönfeld verstorben. Er wurde am 17. Juni 1927 in Berlin geboren und wurde im 2. Weltkrieg als Pilot ausgebildet. 1954 zog er nach Hamburg, wo er das Tanz- und Unterhaltungsorchester des Nordwestdeutschen Rundfunks leitete. Seitdem widmete er sich erfolgreich dem Komponieren und verlegte mehrere Kompositionen in unseren Musikverlagen, wie zum Beispiel „Hawaii Tattoo“, „Abends am Meer“,  „Geigen erklingen“, Piccadilly Circus“ und „Riff in Blues“.  „Hawaii Tattoo“ wurde national und international ein großer Erfolg und wurde sogar in Hawaii von Arthur Lyman aufgenommen. Besonders bekannt wurde Martin Böttcher durch die Filmusik der Karl May Winnetou-Filme.

Wir hatten immer eine gute Verbindung zu Martin Böttcher und hoffen, dass sein Andenken gewahrt bleibt.

April 2019

Inverlagnahmen

  • Wolfram Graf „Zueignung“ op. 247 für Streichorchester
  • Michael Arends „Vier Stücke für Violinen-Duo“
  • Michael Arends „Kensington Gardens“ für Violine, Viola und Violoncello

Februar 2019

Konzerte „Zeit für Neue Musik Bayreuth“

Zwischen dem 22. und 30. März 2019 finden sechs Konzerte unter der Leitung von Dr. Wolfram Graf und dem inzwischen verstorbenen Prof. Helmut Bieler im Klavierhaus Steingraeber in Bayreuth statt.

Die Konzertreihe beginnt am Freitag, 22.3. um 19:30 h mit „Umbrüche – Werke an der Schwelle zur Moderne und in Begegnung mit Richard Wagner“ (Violoncello: Tobias van der Pals, Klavier/Richard-Wagner-Flügel: Rudolf Ramming, Moderation: Wolfram Graf) mit Werken von Helmut BielerWolfram Graf, Sergej Prokofieff, Leopold van der Pals und Michael Starke. Weiter geht es im Programm am Samstag, den 23. mit den Klaviernächten „Russische Klaviertradition“ (Klavier: Elisaveta Blumina) um 19:30 h, „Klassische Moderne: Messiaen und Ullmann Melodram“ (Wolfgang Döberlein und Ralf Hocke) um 21 h „Lehrer und Vorbilder“ (Moritz Eggert) um 22:30 h.  Am 29.3. um 19:30 h wird die Reihe mit dem „Ensemble Musica Viva: Wandlungen“ (Marie Schmalhofer, Bernd Kremling, Helmut W. Erdmann, Marina Palmer-Wulff) fortgesetzt und am Samstag den 30.3. um 19:30 h findet das Abschlusskonzert „Reflexionen – Werke österreichischer Komponisten (Merlin Ensemble Wien) statt.

Weitere Informationen zum Festival  Zeit für Neue Musik

Tickets (ab 5 €) erhalten Sie telefonisch unter 0921 64049 oder online www.klavierhaus-steingraeber.de

Alle für das Festival Verantwortlichen, sein Leiter Wolfram Graf und seine Familie, das Steingraeber Team und die Familie wie auch alle beteiligten Musiker gedenken in großer Dankbarkeit dem Gründer des Festivals. Helmut Bieler gründetet 1988 das Festival „Zeit für Neue Musik in Bayreuth“. Das 33. Festival 2020 wird Helmut Bieler gewidmet und in mehreren Veranstaltungen eine umfassende Retrospektive vorstellen.

Januar 2019

Nachruf Professor Helmut Bieler (7.6.1940 Gersfeld – 11.1.2019 Rimsting)

Wir bedauern zutiefst den Verlust des Komponisten und Professors Helmut Bieler, der zahlreiche Kompositionen im Keturi Musikverlag veröffentlicht hat und ein langjähriger Freund unserer Familie war. Helmut Bieler hat viele Jahre eng mit uns zusammen gearbeitet und stand uns stets hilfreich und freundlich zur Seite. Wir sprechen seinen Kindern und Angehörigen unser aufrichtiges Mitgefühl aus und behalten Helmut Bieler stets in guter Erinnerung.

Helmut Bieler wurde am 7. Juni 1940 in Gersfeld / Röhn geboren.  Er studierte Komposition, Schulmusik und Klavier an der staatlichen Hochschule für Musik in München. Seine wichtigsten Lehrer waren, Franz Xaver Lehner, Friedrich Wührer, Aldo Schoen und Fritz Schieri. Die künstlerischen und pädagogischen Staatsexamina fielen in die Jahre 1965 und 1966. Bis zum Herbst 2004 war er Professor für Musikpädagogik an der Universität Bayreuth. Helmut Bieler komponierte zahlreiche Werke für Kammermusik, Solowerke für verschiedene Instrumente, Vokalwerke, Orchesterwerke, Solokonzerte, Opern, ein Oratorium, eine Messe, Orgelmusik und mehrfach Werke unter Einbeziehung von Elektronik. Seine Werke wurden zahlreich aufgeführt im In- und Ausland unter anderem bei der Biennale in Zagreb, den Saxophon-Weltkongressen in Washington und Nürnberg, den Gaudeamus Wochen in Amsterdam, den Weltmusiktagen in Aarhus, bei Aspekte Salzburg, Neue Musik Lüneburg, Musica Bayreuth und bei Festivals in Kazan, Moskau, Ljubljana, Prag, Portugal, Brasilien, ars-nova-tage (Nürnberg), der Orgelwoche Nürnberg, Studio für Neue Musik Berlin sowie bei zahlreichen Rundfunk-, Fernseh-, CD-Aufnahmen und Produktionen. Er gründete und leitete mit dem Komponisten und Organisten Wolfram Graf die Bayreuther Reihe „Zeit für Neue Musik“. Helmut Bieler war Leiter und Pianist der Gruppe „Ensemble Musica Viva“ (mit Marie Schmalhofer, Helmut W. Erdmann und Bernd Kremling). Er erhielt den Kulturförderkreis der Stadt Nürnberg, den Kulturpreis der Stadt Bayreuth und den Preis für Musik der Bayerischen Akademie der Schönen Künste 2008 (Friedrich-Baur-Preis). Trotz längerer Krankheit hat er sich weiterhin aktiv als Komponist und Pianist betätigt. Nachdem seine Frau 2018 bei einem tragischen Unfall ums Leben kam, verstarb Helmut Bieler am 11.01.2019 krankheitsbedingt in Rimsting im Beisein von Familienanhgehörigen.